TeeMS © 2016 by
Peter During
Beckenbodengymnastik

Eine Beckenbodenschwäche - mit all ihren Symtomen - ist immer noch ein Tabuthema. Besonders über eines ihrer Hauptsymptome: über den unfreiwilligen Harnabgang z.B. bei Husten, Niesen, Heben oder nicht schnell genug erreichtem Toilettenbesuch spricht man nicht gern. Dies betrifft ca. 6 Millionen Menschen in Deutschland.
Ist die Beckenbodenmuskulatur zu schwach, müssen andere Muskeln diese Aufgabe übernehmen. So werden Rücken-, Oberschenkel-, Bauch- und Schultermuskeln überlastet. Es können daraus Rückenschmerzen, Knieprobleme oder chronisch verspannte Schultern folgen.
Mit gezielter Gymnastik läßt sich der Beckenboden so gut stärken, dass es zu einer Verbesserung der Körperhaltung kommt, jede körperliche Arbeit effektiv durch diese Muskeln unterstützt wird und die Beschwerden abgemildert werden können.

Zurück