TeeMS © 2016 by
Peter During
Sanfte Wirbel- und Gelenktherapie nach Dorn

Die Wirbelsäule ist sowohl das zentrale Stützorgan unseres Körpers als auch die Verteilungsbahn für Informationen vom und zum Gehirn. Werden nun ein oder mehrere Wirbel durch Druck, Zug, Fallen, einseitige Belastungen oder Fehlhaltungen aus ihrer Ideallage gebracht, so bilden sich Blockaden. Dies macht sich durch Schmerzen und Bewegungseinschränkungen an den betroffenen Stellen, aber auch mit Schmerzen und Fehlfunktionen einzelner Organe bemerkbar.
Im Gegensatz zur Chiropraktik werden beim "Dornen" die Wirbel sanft und unter Bewegung der beteiligten Muskulatur wieder in ihre Ideallage gerückt.
Eine wichtige Voraussetzung für eine gerade, aufrechte Wirbelsäule ist eine waagerechte Beckenlage. Diese setzt wiederum gleichlange Beine voraus. Wenn eine Beinlängendifferenz besteht, lässt sich diese mit einfachen Griffen effektiv korrigieren.
Durch die Therapie nach Dorn können häufig viele Probleme wie chronische Rücken- und Gelenkschmerzen, Migräne, Müdigkeit, Probleme mit inneren Organen, Schwindel sowie Hör- und Sehprobleme gelindert werden oder lässt diese Beschwerden gar nicht erst entstehen.

Zurück